Akkreditierte Kalibrierung PN

Als externes Partnerlabor der esz AG können wir Ihnen nach ISO17025 akkreditierte Kalibrierungen von Partikelanzahlmessgeräten anbieten. Die detaillierten Kalibrier- und Messmöglichkeiten finden in der Akkreditierungsurkunde auf Seite 11. Mit der esz AG, eines der der führenden wie modernsten Metrologielabore Europas, haben wir einen kompetenten Partner, um höchste Standards bei unseren Prozessen und der Qualitätssicherung zu garantieren. Durch langjährige Erfahrung mit Partikelanzahlmessgeräten aus der Automobilindustrie können wir Sie umfassend beraten und bei Ihrer Messaufgabe unterstützen.

Monodisperse Partikelanzahl

Zur Kalibrierung von Kondensationspartikelzählern oder anderen Partikelanzahlmessgeräten sind wir nach ISO 27891:2015-03 akkreditiert (Aerosol particle number concentration, Calibration of condensation particle counters). Dabei wird ein Abgleich Ihres Messgerätes mit größenselektiertem (monodispersem) Aerosol durchgeführt. Es können Konzentrationen von 1.000 bis 30.000 cm-3 mit Größen zwischen 10nm und 200nm erzeugt werden. Als Referenzgerät dient ein Aerosolelektrometer, somit ist die Rückführung ersten Grades auf SI- Einheiten gegeben.

Partikelverluste bestimmen PCRF

In einem Probenahmesystem sind Partikeln verschiedenen physikalischen und chemischen Prozessen unterworfen, die sich auf die Partikelanzahl auswirken. Diese sind von der Größe und Beschaffenheit der Partikeln abhängig. Um genaue Messungen durchzuführen, ist es notwendig, diese Mechanismen quantifizieren zu können. Dazu wird der größenabhängige Partikelkonzentrationsreduktionsfaktor (engl. PCRF) bestimmt. Dies ist notwendig um Messgeräte zur Homologation von Fahrzeugen nach der GTR-15 („Euro-Normen“) zu kalibrieren, oder um Messergebnisse korrekt zu interpretieren, wenn Aerosole entnommen werden. Wir können Verlustfaktoren von Partikeln im Größenbereich 10nm bis 200nm bis zu 1:30.000 bestimmen.

Polydisperse Partikelanzahl

Im Gegensatz zur Kalibrierung der monodispersen Partikelanzahl werden die Partikeln nicht größenselektiert, sondern die Messgeräte werden mit einem Aerosol von verschieden großen Partikeln beaufschlagt. Dabei gibt es jedoch meist Anforderung an die Größenverteilung der Partikeln. Diese Messung kann mit höheren Konzentrationen von 5.000 bis zu 3 Millionen cm-3 durchgeführt werden. Damit werden beispielsweise Abgastester nach der AU-Geräte Kalibrierrichtlinie oder PEMS-Tester (portable emission measurement system) kalibriert. Es stehen hierfür verschiedene Partikelquellen zur Verfügung, wie Ruß, Salz oder Silver.